Mit AIDAluna Island, Spitzbergen und Norwegen erleben Teil 7 Leknes/Lofoten

Liebe(r) Leser(in),

die gesamte Reise ist ja irgendwie von Höhepunkten geprägt, aber auf den Besuch der Lofoten habe ich mich ganz besonders gefreut. Ich sollte nicht enttäuscht werden, soviel schon vorab. Sogar das Wetter ist fast sommerlich. 14 Grad Celsius und relativ viel Sonne. Super.

Heute wird getendert, das bedeutet AIDAluna legt an keiner Pier an, sondern die Rettungsboote bringen uns an Land und auch wieder zurück zum Schiff. Wir haben einen kombinierten Ausflug gebucht. Erster Teil mit dem Schnellboot durch die Inselwelt der Lofoten bis zum Trollfjord. Anschließend Mittagessen und den Rest des Tages mit dem Bus über die Lofoten auf dem Landweg.

Das Schnellboot legt direkt am Schiff an. Mal was spannendes. Um auf das Ausflugsboot zu gelangen müssen wir in den Keller, auf Deck 3 können wir umsteigen. Alle Mann an Bord (Frauen und Kinder sind auch dabei) – mit Vollspeed geht es los!

Das sagenumwobene Land der Lofoten, oberhalb des Polarkreises vor der Küste Norwegens, beeindruckt mit Landschaften wie aus dem Bilderbuch. Es präsentiert sich wilde Natur mit zerklüfteten Bergen, Täler mit Sommerwiesen (so haben wir sie gesehen). Die Wikinger nannten die Lofoten Inseln der Götter.

Trockengestelle für Stockfisch

Der Haupterwerbszweig der Bewohner ist neben dem Tourismus der Fischfang und die damit verbundene Industrie. Kleine Fischerboote fangen von Mitte Januar bis Mitte April vor allem den geschlechtsreifen Kabeljau, auch als Dorsch bezeichnet. Gut zu sehen sind am Rande der kleinen Ortschaften riesige Holzgestelle, auf denen dann der Fisch trocknet. Stock- oder Klippfisch wird heute zum größten Teil exportiert. In Spanien und Portugal wird er als „bacalao“ oder „bacalhau“ häufig angeboten.  Aus den harten, trockenen Stücken  Stockfisch wird durch wässern (bis zu 36 Stunden) wieder festes,  saftiges Fischfleisch. In diesem Zusammenhang finde ich es hoch interessant, das der Stockfisch durch das trocknen keineswegs an Nährwert verliert. Im Gegenteil: 1 kg Stockfisch bringt so viel Vitamin B, Kalzium und Eisen wie 5 kg Frischfisch. Sein Eiweißgehalt steigt enorm, während der Fettanteil niedrig bleibt. Dann machen wir vielleicht nach der Kreuzfahrt mal eine Stockfisch Diät…

Nach wunderbarer Fahrt durch die Lofoten zu Wasser gelangen wir zum Trollfjord. Die Einmündung  ist nur 100 Meter breit. An der weitesten Stelle wächst der Fjord auf gerade mal 800 Meter an. Im Süden wird der Trollfjords durch den 1084 Meter hohen Trolltindan begrenzt, im Norden steigen der 998 Meter hohe Blåfjell und der 980 Meter hohe Litlkorsnestinden direkt senkrecht aus dem Wasser empor. Das ist schon sehr beeindruckend. Einige Wasserfälle ergänzen dieses Naturschauspiel perfekt. Schauen Sie genau hin. In den Felswänden wohnen definitiv die Trolle!

Tief beeindruckt setzen wir die Fahrt mit dem schnellen Boot fort. Zwischenstopp an einer kleinen Insel, auf welcher sich zahlreiche Seeadler tummeln. Etwas später verlassen wir das Schiff. Zum Mittag gibt es allerlei landestypische Speisen, natürlich auch Fisch. Sehr lecker. Nach der Mittagspause setzen wir unseren Ausflug per Bus fort um die Lofoten auch von der Landseite kennen zu lernen.

Wer die Lofoten bereist kann tatsächlich nichts falsch machen. Es präsentiert sich uns eine reizvolle Landschaft, ganz gleich wohin man schaut. Zum Schluss besuchen wir noch eine Glasbläserei. Hier können wir zuschauen wie Vasen und Schalen in ortstypischen Farben handwerklich hergestellt werden.

Am Abend kommen wir mit dem Bus in Leknes an. Das Tenderboot bringt uns sehr bequem zu unserer AIDAluna. Es war ein toller Tag!

Vor uns liegt ein Seetag. Danach erreichen wir den letzten Hafen unserer Reise, Bergen/Norwegen.

P.S. Sollten Sie Ihre Reisen sowieso im Internet buchen, dann dürfen Sie sehr gern die Links auf meiner Seite nutzen. Fragen beantworte ich gern. Herzlichen Dank.