Mit AIDAluna von Hamburg nach Amsterdam und Dover/London

Endlich geht’s los. Pünktlich 06:54 Uhr fährt unser Zug der Deutschen Bahn in Dresden Hauptbahnhof ab. Über Berlin werden wir nach Hamburg gelangen. Alles funktioniert prima nach Plan. Ein Kompliment an die Deutsche Bahn. Reimt sich sogar. In Hamburg Hauptbahnhof angekommen begeben wir uns zum angegebenen Ausgang, wir haben den Bustransfer gebucht. Da das Schiff im neuen Kreuzfahrtterminal in Altona liegt ist der Shuttlebus auf alle Fälle eine gute Wahl! Die AIDA Crew nimmt uns schon mal das Gepäck ab, von Lasten befreit begeben wir uns zum Transferbus am ZOB. Nach 20 Minuten Fahrt erreichen wir AIDAluna. Der Check In ist sehr gut vorbereitet. Trotz einer mittleren Warteschlange dauert es dank mehr als 15 Countern nur wenige Minuten und wir können an Bord gehen.

[singlepic id=40 w=310 h=220 float=center]

Da an Bord ein sozusagen fliegender Wechsel der Passagiere stattfindet, können die Kabinen um 12 Uhr noch nicht bezogen werden. Erst mal geht es zum leckeren Mittagessen! Nach einem ersten Bord Rundgang beziehen wir gegen 14 Uhr unsere wirklich schöne Balkon Kabine auf Deck 7. Alles ist in bester Ordnung, nur Wilma – das Sturmtief versucht uns die gute Laune zu vermiesen. Unser Kapitän Thomas Mey gab darauf hin Kursänderung bekannt. So trotzten wir Wilma auf dem Kurs nach Dover am geplanten Seetag. Anderenfalls hätte das Sturmtief Amsterdam gefährden können, denn die Einfahrt in den Amsterdam vorgelagerten Hafen Ijimuiden ist etwas kompliziert und eng. Inzwischen ist es fast 17.00 Uhr und wir erwarten die Seenotrettungsübung. Diese wird bei Aida Cruises generell vor dem Auslaufen der Schiffe durchgeführt. Sicher ist sicher! Es sind sehr viele Familien und jüngere Gäste an Bord und die Übung verläuft recht zügig. Nach einer guten halben Stunde ist sie beendet und das Auslaufen von AIDAluna vom Hamburger Kreuzfahrtterminal in Altona kann beginnen. Begleitet von AIDA Gänsehaut Auslaufmusik und einigen Schaulustigen beginnt unsere Fahrt auf der Elbe Richtung Nordsee. Schiff ahoi!

Wie schon angedeutet liegt ein Seetag zwischen Hamburg und Dover. Ich persönlich mag diese Tage sehr gern. Einfach mal die Seele baumeln lassen. Wem dies zu wenig ist, der kann die tatsächlich umfangreichen Angebote an Bord der AIDA Schiffe in Anspruch nehmen. Wilma schränkte uns jedoch etwas ein, bei Windstärke 8 bis 9 war Deck 12 und ein Teil der Pools gesperrt. Unsere Balkonkabine so in der Mitte des Schiffes gelegen war eine sehr gute Wahl. Die Bewegungen der AIDAluna waren hier kaum zu spüren und der Balkon war ganz gut gegen die stärksten Winde geschützt. Glück gehabt! Am nächsten Morgen erblicken wir sie dann, die White Cliffs of Dover. Die mehr als hundert Meter hohen Kalksteinklippen begrüßen uns auf eindrucksvolle Weise.

[singlepic id=34 w=300 h=200 float=left] [singlepic id=36 w=300 h=200 float=right]

Nach einem wie gewohnt, ausgiebig reichhaltigem Frühstück begeben wir uns zum gebuchten Ausflug nach London. Die recht lange Bus An- und Abreise ist etwas nervig – aber das haben wir vorher gewußt. Vom Bus aus lernen wir London als Metropole kennen. Steve unser Busfahrer hat ein gutes Timing und wir kommen zum Zeitpunkt der Wachablösung zum Buckingham Palast.

[singlepic id=35 w=300 h=200 float=left]   [singlepic id=37 w=300 h=200 float=right]

Um die Mittagszeit haben wir etwas Freizeit und anschließend können wir London noch vom Boot auf der Themse aus erleben. Fazit: Viel gesehen, jedoch sind die Busfahrten (An- und Abfahrt Dover) zu lang und auch der Preis ist ganz schön heiß! Am nächsten Tag erreichen wir gegen 08.00 Uhr den Hafen von Ijmuiden. Mit dem Bus, Fahrzeit 25 Minuten, geht es nach Amsterdam. Bereits der erste Eindruck ist mir sympatisch. Alles scheint ruhiger und gemütlicher zu sein. Unser Reiseleiter, ein schon älterer Amsterdamer, erzählt viel und gut über das Land unter dem Wasser und natürlich von Amsterdam und den Holländern.

[singlepic id=38 w=310 h=220 float=left]

 

Da wir mit AIDAluna nur bis 14 Uhr im Hafen liegen ist der Amsterdam Ausflug relativ kurz. Für einen ersten Überblick aber durchaus ausreichend. Wir haben Appetit auf mehr bekommen.   Kurz nach 14 Uhr, das letzte Auslaufen des Schiffes auf unserer Kurzreise. Wir genießen alles, die See und das Schiff, noch einmal ganz bewusst und intensiv.

[singlepic id=41 w=310 h=220 float=center]

 

Mit fast voller Kraft geht es Voraus – am nächsten Morgen laufen wir wie geplant gegen 08.00 Uhr in Hamburg ein. Sie war kurz diese Reise, aber zum schnuppern oder wie für uns – zwischendurch sehr zu empfehlen. Na dann bis bald! Auf AIDAsehn! Marek Decker