Unsere Metropolentour mit AIDA

Liebe(r) Leser(in),

zu Ostern 2016 gönnen wir uns im erweiterten Familienkeis die sogenannte Metropolentour auf AIDAmar. Wir starten bei herrlichstem Frühlingswetter in Hamburg. Wie immer ist das Auslaufen für mich etwas ganz Besonderes – eben Gänsehaut Feeling pur. Entlang der Elbe sind zahlreiche Osterfeuer zu sehen. Vor uns liegt ein Seetag und wir sollen am 28. März in den Morgenstunden Southampton erreichen. Ja, das war so geplant….

AIDAmar in Hamburg

AIDAmar in Hamburg

So einen Seetag finde ich sehr erholsam. Leider verschlechtert sich das Wetter und unser Kapitän Sven Laudan muss uns leider ankündigen, das wir nicht planmäßig in Southampton einlaufen können, sonder vorerst auf See abwettern werden. Das bedeutet das Schiff wird in eine komfortable Position gebracht, so das der Wind eine möglichst geringe Angriffsfläche hat.

Es geht auch stürmisch...

Es geht auch stürmisch…

Gegen Mittag hat sich dann das Wetter etwas beruhigt und der Lotse gegleitet uns sicher in den Hafen von Southampton. Übrigens an den original Liegeplatz der Titanic! Wir bleiben hier bis zum nächsten Tag gegen 18.00 Uhr, so das alle Ausflüge wie geplant mit einem Tag Verspätung stattfinden können. Zusätzlich bietet sich eine beliebte Overnight Gelegenheit.

Wir unternahmen einen Ausflug nach Stonehenge. Diese alten Steine sind schon etwas mystisch. Auf jeden Fall sollte man diesen Ort ein mal im Leben besucht haben.

Stonehenge

Stonehenge


Natürlich gab es auch negative Auswirkungen. Unser nächster Hafen Le Havre/ Frankreich wurde dafür gestrichen. Wir nahmen Kurs auf Zeebrügge/Brügge in Belgien. Pünktlich sind wir mit AIDAmar im Hafen von Zeebrügge. Wir freuen uns auf unseren Ausflug nach Gent, einem wunderschönen alten Handelsstädtchen. Natürlich darf auch Belgische Schokolade nicht fehlen. Wir besuchen eine kleine und sehr feine Manufaktur. Die Verkostung ist sehr umfangreich, der Chocolatier sehr nett –  alles perfekt. Als Geheimtipp empfehle ich eine Trinkschokolade to Go. So lecker!
Gent/Belgien

Gent/Belgien


Um 19.30 Uhr heißt es wieder: Alle Mann (und Frau) an Bord! Pünktlich um 20.00 Uhr verlassen wir mit AIDAmar Zeebrügge. Es war ein wirklich toller Tag.

Nun freuen wir uns auf das letzte Ziel unserer Reise. Amsterdam!

Wir haben Glück und fahren mit unserem Schiff direkt bis in das Stadtzentrum. Ganz interessant war dabei auch eine Schleusen Passage. Die Fahrt auf dem Nordseekanal bis in die Stadt ist sehr zu empfehlen, recht abwechslungsreich und bietet auch das ein oder andere Fotomotiv. Wir haben einen Ausflug zum Keukenhof gebucht um die Blüte von Krokussen, Tulpen, Narzissen und vielen anderen Blumen zu geniessen. Der Keukenhof ist von Amsterdam gut zu erreichen und allen Blumenliebhabern wirklich wärmstens zu empfehlen.

Am Abend haben wir noch Zeit das Nachtleben von Amsterdam zu erleben, denn AIDAmar liegt bis 24.00 Uhr an der Pier. Coffee Shops locken mit aromatisch, süsslichem Duft, Musikkneipen laden ein, auch präsentieren sich nette Damen in unzähligen Schaufenstern, oder Sie besuchen einfach nur das Erotic Museum. Amsterdam hat ein unglaublich tolles Flair, auch in der Nacht. Das zu erleben ist einfach großartig.

Mitternacht. Wir nehmen Abschied von Amsterdam. Vor uns liegt noch ein erholsamer Seetag, bevor wir wieder in Hamburg ankommen.

Wer tolles Essen mag ist auf AIDA richtig!

Wer tolles Essen mag ist auf AIDA richtig!


Es war eine im wahrsten Sinne des Wortes – bewegte Seereise. Tolle Städte mit vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten bietet diese Route auf alle Fälle.

Na dann bis bald, auf AIDAsehn!

Marek Decker

AIDA und die Umwelt

Liebe(r) Leser(in),

AIDA Cruises engagiert sich weiter aktiv für den Umweltschutz. Laut einer Pressemitteilung wurden während ihres planmäßigen Werftaufenthaltes vom 12. bis 18. Januar 2015 bei Cantieri del Mediterraneo in Neapel Wartungsarbeiten durchgeführt sowie technische Neuerungen umgesetzt. Als drittes Schiff der AIDA Flotte erhielt AIDAmar mit zwei Scrubbern bereits die ersten Einbauten eines umfassenden Systems zur Abgasnachbehandlung. Der Einbau der weiteren Komponenten des Systems soll zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

[singlepic id=49 w=320 h=240 float=]

(Einbau des Filtersystems Bild Quelle AIDA Cruises)

An den Hauptmaschinen und Hilfskesseln wurden zusätzliche Kraftstoffmessuhren angebracht, wodurch sich der jeweilige Verbrauch jeder einzelnen Anlage besser analysieren und optimieren lässt.

[singlepic id=47 w=320 h=240 float=]

(AIDAmar – Bild Quelle AIDA Cruises)

Die öffentlichen Bereiche, welche für den Passagier wichtig sind, erstrahlen nach Polster-, Farb- und Lederarbeiten ebenfalls in neuem Glanz. Im Photoshop wurden 11 digitale Fotostationen installiert. An diesen kann man seine persönlichen Urlaubserinnerungen auf einem Bildschirm ansehen, individuell auswählen und auf Wunsch bestellen. Durch die Digitalisierung spart AIDA rund 50 Prozent an Fotopapier und Chemikalien für die Entwicklung. Ein weiteres Plus: eine der digitalen Fotostationen ist erstmals in der Höhe individuell verstellbar und kann somit auch von Kindern und Rollstuhlfahrern bequem bedient werden.

[singlepic id=48 w=320 h=240 float=]

(AIDAmar in Hamburg Altona – Bild Quelle AIDA Cruises)

Na dann wünsche ich eine Gute Reise!

Marek Decker