Mit AIDA in den Fjorden Norwegens unterwegs

Liebe(r) Leser(in),

im dritten Teil meines Beitages sind wir mit AIDAsol vom Geiranger Fjord auf den Weg nach Andalsnes, Molde, Trondheiim, Alesund, Eidfjord und Stavanger.

Wir verlassen den wunderschönen Geiranger Fjord und AIDAsol nimmt Kurs auf die kleine norwegische Stadt Andalsnes.

Das Städtchen mit gut 2.200 Einwohnern in der Provinz mit dem wohlklingend norwegischen Name Møre og Romsdal ist am Isfjord gelegen, einem Seitenarms des Romsdalsfjords, dem das Romsdalshorn seinen Namen gegeben hat. 1.555 Meter ragt es mit einer markanten und weithin sichtbaren Spitze in den Himmel. Geteilt wird das Städtchen vom Fluss Rauma. Sehr beliebt ist hier eine Tour mit der traditionsreichen Rauma Bahn. Auch ein Ausflug zur Trollwand und den Trollstiegen ist sicher zu empfehlen. Wenn Sie an einem Montag geboren wurden und gut Obacht geben, dann werden die Trolle für Sie zu sehen sein! So steht es jedenfalls in einigen Sagen geschrieben.
aida-2015-norwegische-fjorde-710

Wir liegen mit AIDAsol auf Reede, das bedeutet wir werden auch heute mit Tenderbooten an Land gebracht. Ich persönlich finde das ganz nett und es hat auch an diesem Tag ganz hervorragend funktioniert. Keine langen Wartezeiten, alles perfekt. In Andalsnes hatten wir uns persönlich nur für einen individuellen Landgang entschieden. Ein Ausflug wäre die bessere Wahl gewesen.

Bereits um 13.30 Uhr setzen wir unsere Reise fort. Von Andalsnes fahren wir in die Rosenstadt Molde, welche wir gegen 15.30 Uhr erreichen. Die Stadt hat rund 23 000 Einwohner und ist auch durch das Internationale Jazz Festival bekannt. Vom  Aussichtspunkt Varden (407 m ü.M.) kann man Molde gut überschauen und den Fjord mit Holmen und das berühmte Moldepanorama mit 222 teilweise schneebedeckten Gipfeln bestaunen. Einen interessanten Besuch versprechen das Fischereimuseum, das Romsdalmuseum oder die Domkirche. Etwas außerhalb der Stadt befindet sich das Fußballstadion des relativ bekannten FC Molde. Wer Zeit hat einen motorisierten Ausflug zu unternehmen, der sollte die sehr bekannte Atlantikstrasse befahren.

Um 20.00 Uhr heißt es für AIDAsol Leinen los und für uns Abschied nehmen von Molde. Über Nacht fahren wir zum nächsten Ziel – Trondheim. Diese wunderschöne Stadt hieß früher Nidaros und war von 1030 bis 1217 Norwegens Hauptstadt. Die Stadt spielte eine bedeutende Schlüsselrolle in der norwegischen Geschichte. So ist der Nidarosdom schon seit fast 1000 Jahren ein sehr beliebter Wallfahrtsort. Der Dom ist die weltweit am nördlichsten gelegene gotische Kathedrale. Sie wurde auf dem Grab des Wikingerkönigs, dem heiligen Olav, errichtet.  Im Sommer können Sie gern den Turm besteigen. Nach 172 Stufen genießen Sie die tolle Aussicht auf Trondheim. Ganz persönlich haben mir die typisch norwegischen Speicherhäuser gefallen. Auch dieser Tag verging wieder wie im Flug und 17.00 Uhr hieß es: Alle Mann an Bord!

Tschüß Trondheim! AIDAsol nimmt Kurs auf Ålesund !

Am nächsten Morgen besuchen wir Ålesund. Hier wird das A eher wie O ausgesprochen. Die Stadt liegt äußerst reizvoll direkt am Atlantischen Ozean, auf mehreren Inseln. Seit sie nach einem verheerenden Feuer im Jahr 1904 völlig zerstört wurde, wird sie von ihrer inzwischen berühmt gewordenen Architektur im Jugendstil geprägt. Heute ist die Stadt kulturelles Zentrum der Region und bekannt für zahlreiche Veranstaltungen. So zum Beispiel das Ålesund Theaterfestival.

Schon gegen Mittag verlassen wir die märchenhaft anmutende Stadt. Wir freuen uns auf den Eidfjord und das dazu gehörende Örtchen.  Der Fjord selbst ist wie so viele Fjorde in Norwegen, atemberaubend schön. Hier können Sie einfach nur die Natur auf sich wirken lassen, oder Sie unternehmen einen Ausflug in den Nationalpark des Hardangervidda. Auch Wasserfälle wie zum Beispiel der Voringsfossen sind absolut beeindruckend.

Langsam aber sicher geht die Reise dem Ende entgegen. Stavanger steht noch auf dem Programm, bevor wir nach einem weiteren Seetag unseren Ausgangspunkt der Reise, Hamburg, wieder erreichen.

Aber erst einmal kommen wir am nächsten Tag um 10.00 Uhr in Stavanger an!

Stavangers Umgebung ist voller Naturschönheiten – der Lysefjord, der Solastrand und der weltberühmte Preikestolen (Felskanzel) sind die wohl bekanntesten. Das Plateau des Preikestolen liegt 604 Meter über dem Meeresspiegel und ist das beliebteste Ausflugsziel der Provinz Rogaland schlechthin.  Das Stadtzentrum von Stavanger kann bequem zu Fuß erkundet werden. Die Altstadt imponiert mit der am besten erhaltenen Holzhaussiedlung Europas. Die 170 weißen Holzhäusern haben mich persönlich auch sehr beeindruckt.

Pünktlich um 19.00 Uhr müssen wir Stavanger verlassen. AIDAsol nimmt Kurs auf Hamburg. Diese 10tägige Reise war richtig gut. Wir haben viel gesehen, hatten aber auch Zeit inne zu halten. Hier in Norwegen geht es doch etwas ruhiger zu. Das ist sicher gut so!

Zwei weitere Artikel zu dieser Reise mit AIDAsol:

Den Geiranger Fjord mit AIDAsol erleben

Norwegische Fjorde mit AIDA erleben

Ich wünsche Ihnen schon immer eine GUTE REISE!

Marek Decker

 

Den Geiranger Fjord mit AIDAsol erleben

Liebe(r) Leser(in),

in einem anderen Beitag beschrieb ich bereits den Beginn unserer Reise mit AIDAsol. Start in Hamburg, Seetag und dann der Aufenthalt in Bergen/Norwegen.
Nun nehmen wir Kurs auf Hellesylt und durchfahren anschließend den Geiranger Fjord. In dem kleinen Ort Hellesylt haben wir einen kleinen Zwischenstopp geplant. An Bord gibt es ein paar Wagemutige, welche hier eine Wandertour nach Geiranger starten. Hoffentlich sehen wir sie wieder! Der größte Teil der Gäste an Bord von AIDAsol möchte jedoch die Fahrt durch den Fjord nach Geiranger aus der Schiffsperspektive erleben. Ich kann Ihnen versichern: Das ist eine sehr gute Wahl!

Für Ende Juli ist es relativ kühl in Norwegen. Aber das ist für uns kein Problem, vielleicht sogar ein Vorteil, denn in den Hochlagen der Fjorde liegt noch jede Menge Schnee und die imposanten Wasserfälle werden durch das Schmelzwasser sehr gut gespeist. Insgesamt eine phantastische Landschaft mit vielen beeindruckenden Naturschauspielen.

Die Fahrt durch den Geirangerfjord ist möglicherweise eines der schönsten Naturerlebnisse auf unserem Planeten. Auch deshalb zählt dieser Fjord seit 2005 zu den Weltnaturerbestätten der UNESCO. Ich fühlte mich selbst auf unserem relativ großen Schiff (AIDAsol) etwas wie ein Zwerg. Schmale, steil abfallenden Talwände, die sich von 500 Meter unter dem Meeresspiegel bis zu 1.400 Meter über dem Meeresspiegel erstrecken. Zahlreiche Wasserfälle (zum Beispiel DIE SIEBEN SCHWESTERN) stürzen sich die extrem steilen Felswände herab, und zahllose Wildbäche fließen von schneebedeckten Gipfeln, Gletschern und Gletscherseen durch Laub- und Nadelwälder hinunter in den Fjord.

Die Sieben Schwestern im Geiranger Fjord

Die Sieben Schwestern im Geiranger Fjord

Am Ende des Fjordes liegt die kleine Ortschaft Geiranger. Hier wohnen gerade einmal  300 Einwohner. Regelmäßig kommen die Schiffe der Hurtigrute, sowie in den Sommermonaten rund 100 Kreuzfahrtschiffe. So auch wir. AIDAsol liegt auf Rede und wir kommen in den Genuss des Tenderns. Dabei kommen die Rettungsboote zum Einsatz. Diese verkehren dann zwischen Schiff und Ufer als eine Art Shuttle. Ein nettes Erlebnis. Ich hatte es mir etwas verrückter vorgestellt, was bei Seegang auch durchaus vorstellbar ist! Aber im Fjord ist es halt sehr ruhig.

Neben dem idyllisch gelegenen Ort Geiranger lohnt sich ein Ausflug zum höchsten Berg dieser Landschaft. Der Dalsnibba ist ein Gipfel mit 1476 Metern. Er befindet sich in Sichtweite des Geiranger Fjordes. Bei guten Wetterbedingungen hat man einen genialen Blick auf den diesen Fjord! Wenn nicht, dann reicht es aber sicher für eine Schneeballschlacht, auch im Sommer.

Ebenfalls tolle Aussichtspunkte bietet die Adlerstraße. Rund 8 km lang mit bis zu 10% Steigung – oder Gefälle!!! haben die sogenannten Adlerkehren einiges zu bieten.

Wir kamen am Nachmittag wohlbehalten wieder zum Schiff. Dazu mit super Eindrücken. Am Abend pünktlich zum Auslaufen schien zeitweise sogar die Sonne. Im Zusammenspiel mit diverser Feuchtigkeit zeigte sich der ein oder andere Regenbogen im Geiranger Fjord. Einfach ein tolles Naturschauspiel.

Gegen 20.00 Uhr geht unsere Reise von Geiranger weiter nach Andalsnes. Die Hochburg der Trolle. Verabschiedet werden wir mit Salutschüssen aus Kanonen! Na dann vielleicht bis bald zurück in Geiranger? Lohnen würde sich auf alle Fälle eine weitere Reise!

Marek Decker

Norwegische Fjorde mit AIDA erleben

Liebe(r) Leser(in),

lange haben wir gewartet. Endlich war es soweit. Im Juli dieses Jahres reisen wir entspannt mit der Deutschen Bahn nach Hamburg – dem Tor zur Welt. Wir haben den Buszubringer von AIDA zum Grasbrook Terminal/ Hamburg Cruise Center gebucht. In den Reiseunterlagen wurde uns bereits der richtige Ausgang benannt. Es erwarten uns die ersten AIDA Helfer und befreien uns vom Gepäck. Dieses sehen wir dann erst auf unserer Kabine wieder. Alles ist sehr gut organisiert!

Der Bus fährt auf das Gelände des Cruise Center. Wir sehen SIE endlich –  AIDAsol. Es ist gerade erst Mittag, aber es herrscht schon reges Treiben am Check In. Nicht nur wir wollten möglichst zeitig an Bord. Der Check In selbst dauert etwa 20 Minuten, es sind viele Schalter geöffnet und zur Überbrückung der Wartezeit reicht die AIDA Crew schon mal ein Erfrischungsgetränk.

Alles ist perfekt. Endlich sind wir an Bord. Bevor wir unsere Balkonkabine beziehen, schauen wir schon mal in einem der Restaurants vorbei, denn das Essen an Bord ist sehr, sehr, sehr lecker! Wer Angst um seine Figur hat, der hat zahlreiche Möglichkeiten die übermäßig aufgenommene Energie wieder umzusetzen. Das einfachste Mittel ist die Nutzung der Treppen. Ansonsten gibt es Fitness- und Sportangebote für jeden Bedarf und Anspruch.

Um 17.00 Uhr heißt es alle Mann an Bord! Es steht natürlich vor dem Auslaufen der begeisterndste Teil jeder Seereise an: Die Seenotrettungsübung!  Am frühen Abend verlassen wir dann Hamburg bei typisch Hamburger Wetter. Es ist kühl und es regnet leicht. Wir lassen uns wie auch alle anderen an Bord dadurch nicht die gute Urlaubslaune vermiesen.

Der erste Tag der Reise ist ein Seetag. Ich persönlich mag diese Art Tage sehr gern, denn es ist Zeit das Leben an Bord richtig zu genießen. Ob sie nun einen Wellness- oder Fitnesstag einlegen, einfach nur die Seele baumeln lassen, es ist ihre persönliche Entscheidung. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen – es wird nicht langweilig an Bord!

Bergen/Norwegen

Bergen/Norwegen

Am zweiten Tag unserer AIDAsol Reise laufen wir am frühen Morgen in Bergen/Norwegen ein. Das Wetter in Bergen unterscheidet sich am Vormittag kaum vom Hamburger Wetter. Es ist kühl und feucht. Kein Wunder, denn man sagt das es in Bergen/Norwegen an rund 265 Tagen im Jahr regnet. Od es wirklich stimmt? Zumindest gefühlt!

Trotz des leichten Regens am Vormittag – Bergen ist eine wunderschöne Stadt. Die zweitgrößte Stadt Norwegens hat ca. 240 000 Einwohner. Die mehr als 900 Jahre alte Stadt war Mitglied der Hanse und Hauptumschlagplatz des Handels zwischen Norwegen und dem restlichen Europa. Bergen war 2000 Europäische Kulturhauptstadt. Hier wird jährlich das bekannte Bergen International Festival durchgeführt. Mein Eindruck von Bergen: Angenehmes, teils historisches Kleinstadtfeeling. Typische, zum Teil sehr alte Holzhäuser (Hanseviertel Bryggen). Auf alle Fälle lohnt sich ein Abstecher zum Fischmarkt, von da kann man zu Fuß die Talstation der Fløibahn gut erreichen. Die Fløibahn ist eine Drahtseilbahn, die vom Stadtzentrum Bergens auf den Gipfel des Berges Fløien in 320 Metern Höhe führt. In nur wenigen Minuten ist der Gipfel und die Aussichtsplattform erreicht. Besonders bei gutem Wetter haben sie eine tolle Aussicht auf Stadt und Umland. Bergen/Norwegen kann man recht gut auch auf eigene Faust erkunden. Noch ein Tipp. Oft kommen mehrere Kreuzfahrtschiffe in Bergen an. Wenn Sie die Fløibahn nutzen möchten, dann tun sie dies vielleicht zu erst, am späteren Vormittag kommt es gern zu längeren Wartezeiten.

Seeteufel/Bergen Norwegen

Seeteufel/Bergen Norwegen

Am Mittag wurde das Wetter in Bergen/Norwegen übrigens sehr viel besser, die Sonne zeigte sich und es war angenehm warm.

Pünktlich um 18.00 Uhr verlassen wir Bergen/Norwegen. AIDAsol nimmt Kurs auf Hellesylt und den Geiranger Fjord. Dazu demnächst mehr.

Marek Decker