Mit AIDAluna Island, Spitzbergen Und Norwegen Erleben Teil 5 Nordkap

Liebe(r) Leser(in),

wir haben weitere 536 Seemeilen, das sind 993 Kilometer zurück gelegt. Das ist die Entfernung von Longyearbyen/Spitzbergen bis zum Nordkap. Am späten Abend fahren wir schon mal mit AIDAluna direkt vorbei, um gegen 23.00 Uhr in Honnigsvag/Norwegen an der Pier North festzumachen. Die stählerne Weltkugel, seit 1978 Symbol dieses weltberühmten Felsens, ist vom Meer aus nur ganz winzig zu sehen. So hat man doch einen recht guten Eindruck von den Ausmaßen des Nordkap Felsen.

Gerade hat es geregnet und wir hoffen natürlich auf Mitternachtssonne! Insgesamt ist der Ausflug auch für die Besatzung der AIDAluna eine logistische Herausforderung. Rund 2000 Passagiere wollen in kurzer Zeit zum Nordkap und auch wieder zurück! Alles funktioniert reibungslos, wir sitzen im Bus. Für meinen Geschmack ist bereits die Fahrt zum Nordkap ein schönes Erlebnis, tolle Landschaft und sogar ein paar Rentiere sind zu sehen.

Kurz nach Mitternacht. Wir sind da: 71°10′21′′  das Nordkap ist der nördlichste Punkt des europäischen Festlandes, 307 Meter hoch über den Arktischen Ozean! Auch für uns ist der Gang über den Felsen etwas besonderes.  Das Gefühl das Ende unserer europäischen Welt erreicht zu haben kommt in mir allerdings nicht auf, denn wir waren ja gerade noch rund tausend Kilometer nördlich vom Nordkap – in Spitzbergen.

Auf dem Plateau befindet sich eine Kombination aus Museum und Restaurant. Wir erfahren einiges über die ersten Expeditionen zum Nordkap. Besonders hat mir der Panoramafilm über die vier Jahreszeiten dieser Landschaft voller Kontraste, Licht und atemberaubender Schönheit gefallen. Die Mitternachtssonne konnten wir hinter ein paar Wolken mit gutem Willen erahnen, manche Besucher haben sie auch gesehen… Auf alle Fälle hatte der Regen aufgehört!

 

Ich bin insgesamt vom Nordkap sehr positiv beeindruckt. Unsere Rückfahrt zum Schiff funktioniert auch sehr gut. Eine kurze Wartezeit muss man bei so vielen Leuten allerdings mit einplanen. Wir können noch einmal die Busfahrt als Landschaftsfahrt genießen, denn es ist ja nicht wirklich dunkel, auch nachts um 02.00 Uhr nicht.

Zurück auf unserem Schiff gibt es für alle Hungrigen die obligatorische Gulaschsuppe! Sehr lecker. Bereits um 04.30 Uhr verlassen wir mit AIDAluna Honnigsvag. Kurs Hammerfest. Bis dahin sind es nur 69 Seemeilen oder 128 Kilometer. Gegen 11.00 Uhr werden wir anlegen. Bis dahin können wir uns noch kurz aufs Ohr legen. Gute Nacht, oder Guten Morgen!?

Bis gleich!

P.S. Sollten Sie Ihre Reisen sowieso im Internet buchen, dann dürfen Sie sehr gern die Links auf meiner Seite nutzen. Fragen beantworte ich gern. Herzlichen Dank.

Mit AIDAluna Island, Spitzbergen und Norwegen erleben Teil 2

Liebe(r) Leser(in),

nach einem erholsamen Seetag manövriert sich nun unsere AIDAluna durch das Seegebiet der Orkney Inseln. Kurs Kirkwall. Am frühen Morgen überholen wir schon mal unser Schwesternschiff AIDAvita. Die Vita wird auch an diesem Tag Kirkwall ansteuern, allerdings läßt sie uns den Liegeplatz am Kai. Die Gäste von AIDAvita werden tendern, was auch ein schönes Erlebnis ist – meine persönliche Meinung.

AIDAvita vor Kirkwall/Orkney Inseln

Kirkwall ist der größte Ort im Gebiet der Orkney Inseln. Der Ort präsentiert sich als kleine Stadt. Absolut sehenswert ist die Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert und die mittelalterlichen Palastruinen. Ansonsten findet man auf den Orkneys diverse Steinkreise und Hügelgräber aus der Jungsteinzeit. Viele weitere Jahrtausende alte Anlagen gehören zum UNESCO Weltkulturerbe Heart of Neolithic Orkney.

Kathedrale in Kirkwall

Wir haben uns Kirkwall auf eigene Faust angesehen, was kein Problem ist.  Die Stadt hat für die Passagiere der AIDAluna  kostenlose Shuttlebusse bereitgestellt. Die Gäste der AIDAvita wurden mit den Tenderbooten = Rettungsboote direkt zum Anleger des Ortes gebracht. Insgesamt war Kirkwall eine erste nette Destination auf unserem Weg nach Island. Bereits um 15.30 Uhr hieß es wieder einmal ALLE MANN AN BORD!

Auf Wiedersehen, Kirkwall.

Pünktlich um 16.00 Uhr verlassen wir mit AIDAluna Kirkwall, grüßen ein letztes Mal unser Schwesternschiff AIDAvita und nehmen Kurs auf Reykjavik. 747 Seemeilen, das entspricht 1383 Kilometern – trennen uns noch von Island. Diese Distanz macht einen weiteren Seetag nötig.

Ich persönlich mag ja Seetage ganz gern. Endlich etwas Zeit für sich. An Bord gibt es zu jeder Zeit etwas zu erleben. Vorträge, Unterhaltungsshows, Workshops, Wellness, Fitness, Sport, Spiel, Spaß…. Ach ja, fast hätte ich vergessen es zu erwähnen: Sie können ja fast rund um die Uhr ESSEN! Ja und da möchte man ja keine Leckerei auslassen, deshalb auf jeden Fall die Sportsachen zu Hause nicht vergessen! Und vielleicht noch ein Tipp um nicht zu viele zusätzliche Speckröllchen an zusetzten: Meiden Sie die Aufzüge und bewältigen Sie alle Treppenstufen aus eigener Kraft. Das hilft sehr!

Der nächste Teil unser Reise folgt in Kürze – Island wir kommen!

Mit AIDAluna Island, Spitzbergen und Norwegen erleben Teil 1

Mit AIDAluna Island, Spitzbergen Und Norwegen Erleben Teil 3

P.S. Sollten Sie Ihre Reisen sowieso im Internet buchen, dann dürfen Sie sehr gern die Links auf meiner Seite nutzen. Fragen beantworte ich gern. Herzlichen Dank.

Marek Decker